Sonntag 26. März 2017

Inhalt:

unknown

 

 

 

 

 

 

Im Unterschied zur konsumorientierten Wirtschaft, die auf einer "Kultur des Habens" basiert, ist die Wirtschaft in Gemeinschaft eine Wirtschaft des Gebens. Das oberste Ziel dieser Wirtschaft besteht in einer Gemeinschaft unter Menschen und Völkern, in der niemand Not leidet. Die Unternehmen der Wirtschaft in Gemeinschaft sind gewinnorientiert, jedoch bleibt der Profit nicht Selbstzweck, sondern wird im Sinne des Projektzieles für drei Anliegen verwendet:

  • Linderung der Armut
  • Verbreitung der Kultur des Gebens
  • Weiterentwicklung der Unternehmen

Die zwischenmenschlichen Beziehungen in der Wirtschaft in Gemeinschaft sind von einer Art des Gebens bestimmt, die durch Freiheit, Absichtslosigkeit und Freude charakterisiert ist. Durch dieses Geben werden in der Wirtschaft in Gemeinschaft die Bedürftigen gleichwertige Partner der Unternehmer. Die Beziehungen zu Lieferanten, Kunden und anderen Kontaktgruppen erneuern sich durch die innerbetriebliche Gemeinschaft. Das Konzept fand sehr rasch breite Zustimmung. Noch im Entstehungsjahr wurden weltweit Unternehmen gegründet. Bereits bestehende Betriebe haben sich nach den Grundprinzipien des Projektes

„Ein solches Handeln mag schwierig, gewagt, heroisch scheinen. Aber das ist es nicht, denn der Mensch ist als Abbild Gottes geschaffen, der Liebe ist, und er findet seine Verwirklichung gerade im Lieben, im Geben. Dieses Verlangen liegt zutiefst in seinem Wesen begründet, gleich, ob er gläubig ist oder nicht. In genau dieser Feststellung, die von unserer Erfahrung bestätigt wird, liegt die Hoffnung auf eine weltweite Verbreitung der Wirtschaft in Gemeinschaft." (Chiara Lubich, Rocca di Papa, 1991)

Nähere Infos über die WiG erhalten Sie unter: www.edc-online.org/de

Deutschsprachige Texte über die WiG:

Charta der Wirtschaft in Gemeinschaft

WiG-Broschüre

 

3. WiG-Kongress in Wien

 

Vom 21.–23. Oktober 2011 fand im Seminarzentrum Am Spiegeln in Wien der 3.WiG Kongress von Nordwesteuropa und einigen Vertretern von Osteuropa statt. Unter dem Titel „Wirtschaft in Gemeinschaft – Gemeinsam unterwegs" nahmen über 120 UnternehmerInnen und Engagierte teil. In der Begegnung von etablierten WiG UnternehmerInnen und Jugendlichen werden neue Aufbrüche in der Wirtschaft in Gemeinschaft gewagt.

 

Über die Wirtschaft in Gemeinschaft informiert Sie gerne das Sekretariat der Neuen Gesellschaft

 

Prof. Stefano Zamagni, ein Mentor der WIG, bezeichnete die Wirtschaft in Gemeinschaft in einem Interview als prophetisches Zeichen.

 

unknown

Lasst euch mit Gott versöhnen.

(2 Kor 5,20)

unknown

unknown

unknown

Fokolar-Bewegung Österreich, Meyrinkgasse 7, 1230 Wien
http://fokolare.at/