Montag 27. März 2017

Inhalt:

Miteinander für Europa

Nach dem Brexit: Miteinander wird zum prophetischen Zeichen

unknownDie Verantwortlichen des Leitungskomitees von Miteinander für Europa sind sich am Tag nach dem „Brexit“ einig:

Der Europa-Kongress vom 30. Juni bis 1. Juli und die Kundgebung auf dem Münchner Karlsplatz am 2. Juli bekommen vor diesem Hintergrund eine neue, weitreichendere Bedeutung.

Miteinander für Europa

Kongress und Kundgebung in München

Videobotschaft für Ökumene-Event in München von Papst Franziskus und Patriarch Bartholomäus und Schirmherrschaften der EU

Kirchenoberhäupter unterstützen das Netzwerk „Miteinander für Europa“ am 2.Juli 2016 durch persönliche Grußbotschaften, Europarat und EU-Kommission bestätigen Schirmherrschaft.

Miteinander für Europa 2016 München

Einheit ist möglich.

Das erleben wir seit mehr als 15 Jahren im Miteinander der christlichen Gemeinschaften und Bewegungen der verschiedenen Kirchen. In uns ist eine starke Sehnsucht gewachsen nach der Einheit der christlichen Konfessionen.

Eine wichtige Voraussetzung dafür ist eine tiefgreifende und wahrhaftige Versöhnung. Unser Engagement für Europa haben wir zusammengefasst in einem siebenfachen Ja. Wir leben mit dem Evangelium von Jesus Christus und möchten es mit den Menschen um uns herum teilen. Wir wollen Trennungen zwischen Menschen, zwischen Bevölkerungsgruppen und Parteiungen, zwischen Kulturen und auch zwischen unseren christlichen Kirchen und Konfessionen überwinden.

2016 laden wir zu einer internationalen Begegnung in München ein. Die Beiträge der gelebten Einheit von Konfessionen und Kulturen sollen in einem Kongress zusammenfließen. Mit einer öffentlichen Kundgebung am 2. Juli 2016 wollen wir dann mitten in der Stadt ein starkes Zeichen der Hoffnung setzen. Wir hoffen, dass viele Menschen aus ganz Europa diese Tage miterleben und mitgestalten können.

 

Die christlichen Gemeinschaften und Bewegungen von Miteinander für Europa 2016

 

--->Miteinander für Europa

--->BROSCHÜRE-MfE-2016


Ökumene

Miteinander in Rom

Vertreter des internationalen Leitungskomitees von "Miteinander für Europa" waren Anfang Jänner In Rom und besuchten Kardinal Koch, den Verantwortlichen des Ökumene-Sekretariats der Katholischen Kirche.

 

--->WEITERLESEN

Miteinander für Europa

Erklärung zu den Anschlägen in Paris

Ökumenisches Netzwerk „Miteinander für Europa“ ruft auf zu Gebet und Engagement für Frieden und Nächstenliebe.

 

Vom 12. bis 14. November 2015 versammelten sich in Holland 100 leitende Vertreter des Netzwerkes „Miteinander für Europa“. Gemeinsam veröffentlichen sie folgende Erklärung als Reaktion auf die Terroranschläge in Paris.

Mit Entsetzten haben wir von den dramatischen Anschlägen in Paris gehört. Wir waren als über 100 Vertreter von christlichen Bewegungen und Gemeinschaften aus 13 europäischen Ländern und unterschiedlichen Konfessionen und Kirchen in Mariakroon in den Niederlanden zusammen.
Europa ist für uns der Kontinent, in dem Menschen in aller kulturellen und religiösen Vielfalt willkommen sind und vereint in Freiheit und Frieden leben sollen.


Wir haben unsere Arbeit unterbrochen, unknownum zu schweigen und miteinander zu beten. Die Ereignisse motivieren uns, uns noch intensiver für die Werte Europas einzusetzen. Dazu ruft und verpflichtet uns auch unser christliche Glaube.
Wir empfinden mit den Familien der Opfer und wir sind solidarisch mit den Politikern, die in diesen Tagen schwere Entscheidungen zu treffen haben.
Wir leben als Freunde in Europa und erleben in diesen Stunden eine tiefe Verbundenheit mit allen Franzosen. Wir verpflichten uns, mehr denn je für den Frieden zu beten und ihn, dort, wo wir sind, zu leben und zu verbreiten. Wir wollen noch mehr und tiefer die gegenseitige Liebe leben und alle Kräfte des Vertrauens stärken. Durch ein menschliches Gesicht und die Treue zu seinen Werten wird Europa eine gemeinsame Zukunft haben.


Weitere Informationen zum Netzwerk unter www.together4europe.org und für Deutschland www.miteinander-wie-sonst.de

Die Initiative „Miteinander für Europa“ ist ein internationales Netzwerk von rund 250 christlichen Bewegungen und Gemeinschaften aus ganz Europa. Sie entstand 1999 und verbindet evangelische, katholische, anglikanische und orthodoxe Christen ebenso wie Mitglieder von Freikirchen und neuen Gemeinden. 60 Gemeinschaften bilden den Trägerkreis von „Miteinander für Europa“.

Miteinander für Europa in Tirol

ABENDE DER BEGEGNUNG VON CHRISTEN VERSCHIEDENER KIRCHEN, GEMEINSCHAFTEN UND BEWEGUNGEN.

Im Mai 2007 haben sich in Stuttgart etwa 250 christliche Gemeinschaften und Bewegungen versammelt. Mit dem Ziel, einander in geschwisterlicher Liebe zu begegnen und kennenzulernen.

Wir, die von Tirol dabei waren, wollen die Begegnungen hier in Tirol fortsetzen.

Wir werden uns in regelmäßigen Abständen treffen, miteinander reden, beten und Erfahrungen austauschen.

Miteinander für Europa in Wien, Graz und Innsbruck

Hoffnung für Europa?

unknown

Als Wahlveranstaltung besonderer Art bezeichnete Gottfried Kompatscher in seiner Begrüßung und kurzen Einführung diesen Abend am 25. April 2014 im Festsaal des CVJM in Wien.

 

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Fokolar-Bewegung Österreich, Meyrinkgasse 7, 1230 Wien
http://fokolare.at/